Einsatzablauf bei einem PSNV-E Einsatz

Kontaktaufnahme

Die betroffene Einsatzkraft nimmt idealerweise selbst Kontakt zu uns auf. Gegebenenfalls kann auch der oder die Vorgesetzte Initiator/-in einer Betreuung sein. Aber auch hierbei gilt der „Angebotscharakter“ der PSNV – die Betroffenen entscheiden immer selbst, ob sie die Betreuung dann auch wünschen.

Für die Kontaktaufnahme sind wir telefonisch, per E-Mail oder per Whats-App zu erreichen. Die Betroffenen können sich in der Regel aussuchen, von wem sie gerne betreut werden möchten. Die Helferin oder der Helfer werden sich dann zunächst telefonisch mit der Einsatzkraft in Verbindung setzen.

Betreuung

Je nach der individuellen Situation und Wünschen der Betroffenen findet nur ein Telefonat statt oder es wird ein zeitnahes Treffen an einem Wunsch-Ort vereinbart. Dies kann z.B. ein Café oder ein Rückzugsort auf einer Rettungswache sein.

In der Betreuung selbst sind wir „einfach da“, hören zu, schweigen zusammen oder schenken Trost und Verständnis – immer angepasst an die Bedürfnisse der Betroffenen.

Durch unsere eigene langjährige Einsatzerfahrung sprechen wir die gleiche „Sprache“ wie die Betroffenen. Wir können aber auch beraten und dabei helfen, die nächsten Tage und Schritte zu strukturieren.

Im Gegensatz zu Einsätzen in der PSNV-B gilt bei der Betreuung von Einsatzkräften nicht das Prinzip der Einmaligkeit, wenn es gewünscht ist, können daher auch zwei bis drei Treffen oder Telefonate stattfinden.